Die chinesische Option – der Eisenbahnkurier im Oktober 2020

Das Ding ist wirklich lang – aber lesenswert: der Eisenbahnkurier widmet sich auf sieben Seiten dem Bahngüterverkehr auf der neuen Schienen-Seidenstraße zwischen Ost-China über Kasachstan, Russland und Polen bis nach Deutschland. Es ist ein Mammutprojekt und m.E. eine Notwendigkeit im modernen Warenverkehr. Dazu passt ein Artikel über ein neues Container-Terminal in Lehrte. Fast könnte man an einen grundlegenden Wandel im Güterverkehr glauben … Immer wieder schön: Berichte über alte Zug-Kombinationen wie den „Merkur“ aus den 50er Jahren. Eines der besten Fotos im Heft zeigt einen Blick von oben auf die Wendelsteinbahn – ein echtes „Hochformat“. Zudem geht es zum eine zweite Chance für deutsche Triebwagen auf tschechischen Gleisen und den Bau der Filstalbrücke auf der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm. 0N30 ist eine hierzulande nicht verbreitete Spurweite – schön ist der Bericht über eine entsprechende US-Anlage, diesmal nicht nur mit vielen Fotos sondern auch einem Gleisplan der Module. Auch eher selten ein Produktbericht über eine H0-Fähre, einen relativ neuen Modellbahnhersteller aus Tschechien und einen H0-Kran mit Spielpotential. Was auch hängenblieb – wenige Seiten davor gab es eine ganzseitige Werbeanzeige zu diesem Kran. So ein Zufall…

Robert Attenhauser


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Website nutzt Cookies, teils notwendig für den Betrieb, teils für die Nutzer-Analyse zur Verbesserung des Angebots (Tracking Cookies).

Sie können entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen. Möglicherweise stehten bei einer Ablehnung nicht alle Seitenfunktionen zur Verfügung.